Gründonnerstagssuppe „Grüne Neune“

Die 9 ist die magische Zahl der Erneuerung. Und so ist es Brauch – mit Vorliebe am Gründonnerstag – mit einem kulinarischen Ritual die Grüne Jahreszeit zu eröffnen: Man macht einen Spaziergang und sammelt 9 heilkräftige Kräuter. Je nachdem wie früh im Jahr Ostern liegt, muss man wirklich richtig danach suchen. Nur auf die Brennnessel, unsere wichtigste Ernährerin und Heilpflanze, ist immer Verlass …

Zutaten

(für 4 Personen),  Zubereitungszeit: 20 Minuten
vegan – lactosefrei

  • 4 Handvoll von 9 Wildkräutern: viel Brennnessel, Spitzwegerich, Bärlauch und Giersch, dazu Löwenzahn, Gundermann, Taubnessel, Schafgarbe und Gänseblümchen
  • 1 Zwiebel
  • ½ Sellerieknolle
  • 2 Karotten
  • 4 Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 1 l Wasser
  • etwas Oliven- oder Rapsöl (zum Andünsten)
  • Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss (zum Würzen; nach Geschmack)

Zubereitung

Wildkräuter waschen, Stängel entfernen und grob hacken.

Sellerie, Karotten und Zwiebel grob würfeln. Kartoffeln schälen, waschen und ebenfalls würfeln.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln hineingeben, glasig dünsten, dann Sellerie und Karotten und nach 5 Minuten die Kartoffeln dazugeben. Das Gemüse zugedeckt dünsten lassen, bis es bissfest ist. Dann 1 Liter heißes Wasser aufgießen und bei mittlerer Hitze weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Mit frisch geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Kräuter dazugeben, unterrühren und sofort in einen Mixer geben und pürieren. Was sich Ihnen jetzt, nach 20 Sekunden, zeigt, ist ein Wunder: Die Suppe ist froschgrün und herrlich cremig. Ganz ohne Sahne.

 

Tipp: Um dieses unglaubliche Grün zu erzielen, brauchen Sie einen Hochleistungsmixer. Dieser setzt mit seinen etwa 30.000 Umdrehungen/Minute das Chlorophyll – das „Grüne Gold“ aus den Chloroplasten – frei und beschert Ihnen eine einzigartig cremige Suppe. Ein Pürierstab funktioniert auch, die Suppe wird damit nur nicht ganz so cremig und grün. Nach Geschmack mit frisch geernteten Blüten bestreuen … ein Augenschmaus!

Rezept aus: „Brennnessel“ von Gabriele Leonie Bräutigam. Hand-NIetsch-Verlag. 173 Seiten. Bei amazon oder „Buch 7 “ und überall im Buchhandel.