Giersch (Aegopodium podagria)

GIersch-Garten-HerbalistaDer GIERSCH (Aegopodium podagraria) ist der beste Eiweiß-Lieferant unter unseren heimischen Wildkräutern und übertrifft Kulturpflanzen auch was den Vitamin-A- und den Eisen-Gehalt anbelangt bei Weitem. Auch wenn Gärtner ihn ob seiner Vitalität hassen – er ist DAS heimische Superfood. Den Namen „Gichtkraut“ trägt der Giersch bereits seit der Römerzeit. Er wurde damals eigens als Heilpflanze angebaut. Podagra ist der medizinische Begriff für einen akuten Gichtanfall am Großzehengrundgelenk. Der Giersch als wertvollstes Wildkraut für die basische Ernährung wirkt harnsäurelösend, entwässernd und entzündungshemmend. Eine Gefahr der Überdosierung besteht nicht. Mein Tipp für den Start jeder Frühlingskur – denn er hilft, die beim Abnehmen automatisch freiwerdenden Altlasten (Giftstoffe) zu neutralisieren. Auch akut ist er ein echter Nothelfer gegen die Folgen des Wohllebens … Wer das Leben liebt sollte es wie die Römer machen – und öfter eine Hand voll in den Salat oder Smoothie mixen. Mein Tipp zum Frühlingsanfang …

Wie muss Giersch aussehen, damit er schmeckt?

Die Blättchen müssen gelbgrün sein und etwas glänzen. So wächst der Giersch von Natur aus im Frühling – und das ganze Jahr, wenn man ihn abschneidet und er wieder austreibt.

Klein (rechts) ist fein – Giersch schmeckt am besten ganz jung

Klein (rechts) ist fein – Giersch schmeckt am besten ganz jung

Wir haben eine unabhängige Expertin befragt: Huhn Vronei entschied spontan frei Schnabel und schnappte sich das aromatischere Blättchen …

Richtig! Gelbgrün und etwas glänzend muss der Giersch sein!

Richtig! Gelbgrün und etwas glänzend muss der Giersch sein!

Inhaltsstoffe GIersch:

Eiweiß, Vitamin A und C, Kalium, Magnesium (viel – Tipp für Sportler!), Kalzium

Eigenschaften Giersch:

• reguliert den Säure-Basen-Haushalt
• zum Muskelaufbau
• Chlorophyll-Booster

STANDORT: Gedeiht in feuchten, schattigen Lagen. Vermehrt sich stark über Wurzelausläufer. Man findet ihn auch in Gärten, wo der Giersch als Plage gilt.
SAMMELN: Für Salat die jungen, gelbgrünen Blättchen ernten. Für den Smoothie eignen sich auch die Blätter im Sommer, die fester und nicht mehr gelbgrün sind. Blüten und Früchte zum Würzen von Mai bis September sammeln. Rückschnitt fördert den Austrieb.

Link-Empfehlungen:

–> Zum Rezept: Grüner Smoothie mit Giersch
–> Zum Thema: Giersch sicher bestimmen
–> Ein Gedicht… http://www.herbalista.eu/giersch-gewinnt-preis-der-leipziger-buchmesse-2015/