Scharbockskraut (Ranunculus ficaria) • Detox

Schon mal für die Vorfreude ...

SCHARBOCKSKRAUT (Ranunculus ficaria) – das erste frische Grün!  Selbst viele Wildkräuter-Fans kennen es nicht. Es ist ja auch nur 6 Wochen zu finden. Durch seinen hohen Vitamin C-Gehalt, Gerbstoffe und Saponine gehört es zu den Detox-Wildkräutern, die den Stoffwechsel anregen und die Entgiftung unterstützen. Im Vorfrühling breiten sich

Scharbockskraut (Ranunculus ficaria). Foto: 4. April

Scharbockskraut (Ranunculus ficaria). Foto: 4. April

 

über weite Flächen Horste der herzförmig Blätter aus. Jedes wächst auf einem eigenen Stängel aus dem Boden. Die Blättchen haben einen  Durchmesser von etwa 1,5 cm. In früheren Zeiten hat das Scharbockskraut mit seinem hohen Vitamin-C-Gehalt die Menschen vor der gefährlichen Vitaminmangelkrankheit Skorbut geschützt. Dieses erste Frühjahrsgrün wurde als Vitamin-Lieferant direkt frisch von der Wiese verzehrt.

Inhaltsstoffe: Vitamin C, Saponine, Gerbstoffe

Eigenschaften: Scharbockkraut ist im Frühjahr die erste, frische Vitamin C-Quelle unter den Wildkräutern. Saponine, Gerbstoffe

• Immunabwehr
• Stoffwechsel aktivierend
• Entgiftung
• (mild) Schleimlösend

STANDORT: Das Scharbockskraut wächst halbschattig auf feuchten Wiesen, im Garten unter den Büschen, an Bächen und allen Stellen mit hohem Grundwasser.

Detox-Kraut und Vitamin-C-Booster

WILDKRÄUTER SAMMELN:

Nur die jungen, knackigen Blätter des Scharbockskrauts sammeln. Wegen seines zunehmenden Alkaloidgehalts nur vor der Blüte pflücken. Man kann allerdings kaum etwas falsch machen, denn während und nach der Blüte (gelb, etwa so groß wie eine Kaper) werden die Blätter ledrig-grau und schmecken langweilig. 🙂 Verwechslungsgefahr besteht kaum. Sammelzeit März-Anfang April.

WILDKRÄUTER-KÜCHE:

Scharbockskraut schmeckt ähnlich Portulak nach knackfrischem Grün und hat eine leichte Schärfe. Man genießt es roh und so frisch wie möglich – frisch aufs Brot, in Salat, als grüne Sauce. Supertipp für Wildkräuter-Smoothies: Saponine entgiften nicht nur, sie machen beim Mixen auch die Grünen Smoothies samtweich und angenehm fluffig.

Link-Empfehlung:
-> Das große Buch der Wildkräuter-Smoothies: Wilde Grüne Smoothies, 4. Auflage Hans-Nitsch-Verlag, 208 Seiten